LogoHomepage2

Leistungskennlinie nach IEC 61400-12-1

Die Leistungskennlinie - der Zusammenhang zwischen Leistungsabgabe und Windgeschwindigkeit - soll so erfasst werden, dass für viele Standorte eine zuverlässige Vorhersage des zu erwartenden Ertrages gemacht werden kann, wenn die am Standort herrschende Windgeschwindigkeit ausreichend genau bekannt ist. Die Leistungskennlinie ist die Basis für die Berechnung der Einspeisevergütung nach dem EEG und des Überganges von der hohen in die niedrige Einspeisevergütung.

Typische Messstellen:

  • Windgeschwindigkeit auf Nabenhöhe auf einem Messmast im Abstand des 2,5-fachen Rotordurchmessers
  • Windrichtung auf Nabenhöhe auf einem Messmast
  • Lufttemperatur
  • Luftdruck
  • Elektrische Leistung (unmittelbar vor der Trafostation)
  • Regen ( ja / nein )
  • Status der Anlage
  • Rotordrehzahl
  • Pitchwinkel
  • Azimutwinkel

Durchführung:

Die automatische Dauermessung wird in vollem Umfang aufgebaut.
Der Auftraggeber kann die Betriebsweise der Anlage im Messzeitraum ändern und so die Leistungskennlinie optimieren.
Der Bericht wird über einen vom Auftraggeber festgelegten zusammenhängenden Zeitraum erstellt, in dem eine einzige Betriebsweise herrscht und die Anlage in einer einzigen Einstellung läuft.

Bericht:

Der Bericht entspricht im Umfang den Anforderungen der IEC 61400-12-1, so dass er von einer Zertifizierungsstelle im Rahmen einer Zertifizierung anerkannt wird.
Der nach IEC 61 400-12-1 standardisierte Jahresenergieertrag wird angegeben.
Der Referenzertrag nach dem Erneuerbaren Energien Gesetz ( EEG ) wird berechnet.

Messmaste:

Um die Kosten für derartige Messungen in Grenzen zu halten, bieten wir sehr preiswerte Messmaste an. Es stehen Maste von 10m bis 100m zur Verfügung.