LogoHomepage2

Spezialisierungen

Durch unsere langjährige Arbeit in der Messtechnik haben wir spezielle Produkte und Dienstleistungen für unsere Kunden entwickelt. Alle diese Produkte und Dienstleistungen sind aus unserer Erfahrung auf dem Gebiet der Messtechnik entstanden.

Rissüberwachung an Rotorblattlagern:

An Blattlagern von WEA der 2-3MW Klasse treten vermehrt Risse im Außenring des Blattlagers auf. Die Risse müssen nach ihrem Auftreten zeitnah erkannt werden, um größeren Schaden zu vermeiden. Das von uns entwickelte System zur permanten Rissüberachung arbeitet in einem 2-stufigen Verfahren:

  • Das System überwacht die Oberfläche des Blattlagers permanent auf auftretende Risse. Wird ein Riss erkannt, generiert die Rissüberwachung einen Fehler und stoppt die WEA, ohne einen Not-Stop zu verursachen.
  • Nach visueller Begutachtung vor Ort kann das System ggf. zu einer Rissforschrittsüberwachung erweitert werden und die WEA bis zum Lagertausch weiter betrieben werden. Sollte der detektierte Riss weiter fortschreiten, wird dieses sicher erkannt und die Windenergieanlage automatisch abgeschaltet.
Das Verfahren zur Risserkennung ist auch zur Überwachung anderer Bauteile wie z.B. Flansche und Schweißnähte geeignet.

Optimierte Windnachführung:

Für eine optimierte Windnachführung müssen drei, auf jeder Windenergieanlage leicht verfügbare Größen miteinander verknüpft werden:

  • die Windgeschwindigkeit hinter dem Rotor
  • die erzeugte Leistung der WEA
  • die Windrichtung hinter dem Rotor

Auf ein Verfahren, wie diese Größen miteinander verknüpft werden müssen, um eine Ertragssteigerung der WEA daraus abzuleiten, haben wir ein Patent. Das System ist aktuell in mehr als 80 Anlagen von unterschiedlichen Herstellern und Leistungsklassen eingebaut.
Alle Systeme sind mit nachgewiesenen Ertragssteigerungen von 2% ... 7% erfolgreich. Kein System liefert einen nicht nachweisbaren Mehrertrag der WEA.

DMS-Sensoren:

Um in den Rotorblättern von Windenergieanlagen die Blattwurzelbiegemomente direkt messen zu können, werden üblicherweise die DMS direkt auf die Oberfläche der Rotorblätter appliziert. Dieses Verfahren ist gut geeignet, um in Einzelmessungen wie z.B. einer Belastungsmessung nach IEC 61400-12-1 die gewünschten Messwerte zu ermitteln. Um die Blattwurzelmomente in Serienwindenergieanlagen zu messen, ist das Verfahren zu aufwändig.
Der DMS-Sensor ermöglicht auf einfache Weise die Messung der Blattwurzelmomente ohne die aufwändige Installation und Verdrahtung der DMS-Messstellen. Der DMS-Sensor ist vollständig gekapselt und wird von innen auf die Oberfläche des Rotorblattes geklebt. Die Installation ist im Werk und zur Nachrüstung auf einer WEA möglich. Die DMS-Sensoren sind robust und trittfest. Sollte der DMS-Sensor denoch durch äußere Einflüsse zerstört werden, kann der Sensor mit mechanischem Werkzeug getauscht werden.

Messschrauben:

Beim Anziehen von Schrauben können große Unterschiede in den Vorspannkräften auftreten. Um Erkenntnisse über eine Verschraubung, das verwendete Anzugsverfahren und das Setzverhalten zu erhalten, können die Schraubenvorspannkräfte und betriebsbedingte Schwankungen der Schraubenkraft direkt in der Schraube gemessen werden. Diese Messungen können auf einem Prüfstand oder in einer Feldmessung im realen Betrieb erfolgen.

Die Originalschrauben werden durch uns im Labor so vorbereitet, dass damit die Vorspannkraft gemessen werden kann. Die Messschrauben können im Bauwerk bzw. der Maschine statt der Originalschrauben eingebaut werden. Der Anziehvorgang und wenn gewünscht der folgende jahrelange Betrieb kann als Zeitreihe mit hoher Auflösung gemessen werden. Die verwendeten DMS-Verstärker haben eine Grenzfrequenz > 10kHz, wodurch es möglich ist, hochdynamische Lastschwankungen zu messen.

Die umfangreichste Messung dieser Art umfasste 84 Schrauben und lief bis zum planmäßigen Abbau störungsfrei über zwölf Monate. Das dafür eingesetzte Messsystem kann um beliebig viele Kanäle erweitert werden.

Windschatten Sektorabschaltung:

Werden neue WEA nahe schon bestehender älterer Windenergieanlagen errichtet, kann es zu Auflagen durch die Baubehörden kommen, dass die jeweils leeseitige WEA abgeschaltet wird. In der Regel ist die ältere WEA davon betroffen, deren Steuerung hierfür keine Funktion hat.
Durch eine einfache, eigenständige zusätzliche Steuerung wird diese Funktion nachgerüstet und so die Bauauflage erfüllt.
Die Planung und Ausführung der zusätzlichen, voll automatischen Steuerung passt sich den jeweiligen Funktionen der WEA an.

DMS-Installation:

Für anspruchsvolle Strukturanalysen ist es notwendig, die Belastungen des zu prüfenden Bauteils zu messen und mit der Berechnung zu vergleichen. Dazu werden häufig Dehnungsmessstreifen (DMS) eingesetzt. Um ein Bauteil zu überprüfen, wird üblicherweise ein Testlauf auf einem Prüfstand durchgeführt. Der Prüfstand ist mit Messtechnik ausgestattet, die den Testlauf erfassen kann.
Ebenfalls gibt es viele Bauteile, für die es keinen Prüfstand gibt. Diese Bauteile können im Feld mit einer Feldmessung validiert werden.

Wir bieten die Dienstleistungen von der DMS-Installation auf Kundenbauteilen bis zur vollständige Durchführung einer Feldmessung an. Die Bauteile können sowohl bei uns im Labor, als auch im Feld mit DMS ausgestattet werden. Auf Wunsch schließen wir die DMS an vorhandene Messtechnik an. Falls nötig begleiten wir die Versuche dauerhaft mit fernüberwachbarer Messtechnik oder persönlich.

Messwerterfassung:

Die von uns verwendete Messwerterfassung ist modular aufgebaut und kann beliebig viele Messstellen zeitgleich erfassen.
Messfrequenzen von 0.0001Hz bis 1000Hz bei 100 und mehr Messstellen sind möglich.
Messungen mit 100kHz bei sechs Messstellen wurden schon ausgeführt.
Das Messwerterfassungssystem wird per Fernzugriff gesteuert bzw. überwacht.

Die entstehenden Messdaten können als Originalkopie in einem vom Auftraggeber gewünschten Format übergeben werden.
So kann der Auftraggeber die Messdaten in gewohnter Umgebung selbst auswerten.